Intervallfasten Rezept Tag 1

Morgens

„Bä(ee)rige Haferflocken”

Zutaten:

  • 250 g Heidelbeeren
    (alternativ: andere oder gemischte Beeren TK)
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 8 EL Haferflocken
  • 400 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 10 EL Naturjoghurt

Kalorien pro Portion: 524 kcal

Für den nicht fastenden Partner:
Als Frühstück sollte die Portion ausreichend sein.

Für Vegetarier:
geeignet

Zubereitung:

Rösten Sie die Mandel in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze leicht an. Gelegentlich umrühren, damit sie nicht schwarz werden. Wenn Sie gut duften, sind sie fertig.

Währenddessen kochen Sie die Haferflocken mit Wasser und einer Prise Salz kurz auf. Schalten Sie den Herd aus, lassen den Topf aber noch ca. 5 min. auf der Platte, damit die Haferflocken gut ausquellen. Danach nehmen Sie den Topf vom Herd, rühren Agavendicksaft, Joghurt und die gerösteten Mandeln unter und lassen alles kurz abkühlen. Zum Schluss wird der Joghurt eingerührt und alles auf zwei Schälchen verteilt.

Lassen Sie uns kurz über Hafer plaudern:

Hafer ist nicht ertragreich und auch nicht so einfach zu ernten wie Weizen oder Gerste. Was dazu führte, dass der Mensch das Getreide lange Zeit nicht beachtete und erst ganz zuletzt in die Züchtung eingriff. Deshalb dürfte Hafer heute zu den ursprünglichsten Gräsersamen zählen.

Das Getreide ist ein hervorragender Nährstofflieferant, welches schon in kleinen Verzehrsmengen eine imposante Menge wichtiger Nähr- und Vitalstoffe liefert. 40 Gramm Haferflocken enthalten beispielsweise 7,8 Mikrogramm Biotin, das entspricht einem Viertel der empfohlenen Tagesdosis. Biotin sorgt unter anderem für feste Nägel, gesunde Haut und nicht zuletzt für schönes Haar. Gleichzeitig ist Hafer eine sehr gute Zinkquelle: 100 g enthalten 4.300 Mikrogramm Zink – das ist soviel wie ein kleines Steak.